So steigerst du deine Emotionale Intelligenz

Zur emotionalen Intelligenz gehört zunächst die Kommunikationsfähigkeit. Es ist wichtig zu verstehen warum die Person so kommuniziert und was sie sich gerade fühlt. Emotional intelligente Menschen achten auf Mitmenschen, erkennen die Gefühle, wissen, wie die anderen ticken und wie sie mit denen umzugehen haben. Das betrifft sowohl das berufliche als auch den privaten Bereich. Emotionale Intelligenz kann man auf andere Menschen anwenden, aber auch auf sich. Viele Leute fühlen sich schlecht, kennen den Grund nicht und werden aggressiv, was dann auf deren Umfeld eine Wirkung hat.

Soziale Kompetenz ist eine Säule der emotionalen Intelligenz. Man muss sich selbst fragen „wie müsste ich denken, dass ich genauso denke, wie andere Person?“. Man versetzt sich in die andere Person und schaut auf die Sache aus der anderen Perspektive. Das Toleranzprinzip ist wichtig d.h. Dinge aushalten zu können. Man muss versuchen, Gefühle von dem von Gegenüber zu erkennen. So liest man ihr wahre Gefühle ab, also das, was die Person nicht sagt.

Die Selbststeuerung ist weiterer Teil der emotionalen Intelligenz. Es geht darum, dass man sich steuert, was man sagt und wie, ob es in der Situation zu dem Zeitpunkt angebracht ist. Es ist von großer Bedeutung, zu verstehen, was der Gegenpartner braucht, wann es sinnvoll ist zu schweigen. Mehr in der Podcast-Folge!

Lerne wie deine Mitmenschen wirklich ticken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Google+
http://lerne-wirtschaftspsychologie.de/2017/08/23/so-steigerst-du-deine-emotionale-intelligenz
Twitter
Whatsapp

Schon viel gelernt hier? Verbreite es!