(Analyse) Psychologische Analyse von Donald Trump

Donald Trump zeigt viel Ärger, sowohl in der Mimik (das erkennt man, dass die Augenbrauen nach unten und zusammen gehen) und in den Statusgesten (er zeigt gerne in das Publikum und macht harte Bewegungen). Ärger hat die Funktion Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Ärger gibt uns Energie und erhöht unseren Status. Wenn jemand Ärger zeigt, wirkt er selbstbewusster und der Status wird erhöht.

Donald Trump reagiert auf Angriffe mit starken Gegenangriffen, da er den Angriff für beste Verteidigung hält. Viele Leute trauen sich dann nicht, bestimmte Sachen zu sagen. Was bei Trump noch auffällig ist, gibt den Leuten die Hand und zieht sie an sich. Dadurch wird auch die Macht demonstriert. Er hebt häufig das Kinn nach oben, was auch den Status erhöht und eine höhere selbstbewusste Wirkung hat.

Wenn man sich seine Sprache anschaut, dann haben wir eine überproportional hohe Anzahl von „ich“. Das spricht für eine starke Egozentrik. Mehr in der Folge,

Lerne wir Menschen wirklich ticken:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.