So manipuliert dich die Werbung – Werbepsychologie

Die Werbepsychologie nutzt die Eigenschaften/Verhaltensweisen und unseren Charakter aus, dass wir bestimmte Sachen kaufen bzw. auf sie achten. Wir haben mit der Aufmerksamkeitssteuerung zu tun, und zwar mit top-down und bottom-up Prozessen in Bezug auf Aufmerksamkeit. Wir haben einmal Sachen, von denen wir von unserem Gehirn ausgehen, die von der Werbepsychologie genutzt werden. Und wir haben Sachen, die Werbung selber nutzt, also Reize, die uns dann beeinflussen sollen.  Top-down sind z.B. Bereiche wie Autorität, Angst vor Knappheit, „social proof“ Effekt. Mit dem letzten ist die Aufforderung, etwas zu kaufen, weil das alle anderen aus der Umgebung gut finden und das gemacht haben.

Bei den Verkaufsprozessen wird mit Priming gearbeitet, einer Aktivierung im Gehirn. In der Werbung wird das genutzt, weil der Verkäufer bei dem Käufer eine positive Assoziation auslösen will. Visuelle Reize funktionieren gut und die Sehnsucht ist da.

Man kann auch mit bestimmten Farben den Kaufwunsch wecken. Beim Verkauf wird oft Grün genutzt, weil die Farbe das Positive, die Hoffnung auflöst. Blau ist eine beruhigende Farbe.

Wenn die Werbung oder Melodie zu stark ist, kann sie den Werbeeffekt verzehren und es gibt ein negatives Image.

Mehr Umsatz mit Werbepsychologie:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.